2. Landes­gesund­heits­konferenz

 

„Gesundheit weiter tragen!“ 

Unter diesem Motto fand am 17. November 2016 die 2. Landesgesundheitskonferenz im Thüringer Landtag statt. Diese beinhaltete neben der geschlossenen Sitzung der Mitglieder der Landesgesundheitskonferenz eine öffentliche Fachveranstaltung. Der thematische Schwerpunkt lag auf der Beteiligung und Information von Bürgerinnen und Bürgern an und zu Gesundheitsprozessen. Wie kann man Gesundheitsinformationen bedarfsgerecht bereitstellen? Welche Bürgerbeteiligungsverfahren gibt es? Und was sind Erfolgsfaktoren der Beteiligung? Diese und weitere Fragen diskutierten rund 130 Teilnehmende.

Spannende Impulsreferate boten einen guten Einstieg in die Thematik. Frau Regine Merkt-Kube des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg bot einen interessanten Einblick in den Gesundheitsdialog des Bundeslandes. Dieser umfasst eine Kombination aus Fach- und Bürgerdialogen, welche auf allen Ebenen (Land, Landkreise, Stadtkreise sowie Städte und Gemeinden) stattfinden und Themen dialoghaft bewegen soll. Des Weiteren sprach Prof. Dr. Sylvia Sänger über Gesundheitsinformationen und wann diese die Bürgerinnen und Bürger erreichen. Ihr Vortrag bot Anregungen, um das Thema in der weiteren Arbeit der Landesgesundheitskonferenz immer wieder auf die Agenda zu setzen. Darüber hinaus wurde die Veranstaltung genutzt, um das Thema Arbeit als ein neues Themenfeld für die Gesundheitsziele zu beleuchten. Dazu stellte Prof. Dr. Michael Behr den DGB-Index Gute Arbeit vor und machte deutlich, wie Arbeitsbelastungen und betriebliche Gesundheitspolitik ihren Einfluss auf Gesundheit ausüben.

Die Präsentationen der einzelnen Vorträge können Sie sich hier herunterladen:

  • Regine Merkt-Kube - Gesundheitsdialog Baden-Württemberg [PDF]
  • Prof. Dr. Sylvia Sänger - Gesundheitsinformationen [PDF]
  • Prof. Dr. Michael Behr - Arbeitsbelastungen und betriebliche Gesundheitspolitik [PDF]

In lebensphasenspezifischen Fachforen wurde die Erreichbarkeit von Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen zu Gesundheitsthemen diskutiert und mögliche Zugangswege identifiziert. Die Ergebnisse werden in die weitere Arbeit der Landesgesundheitskonferenz einfließen.

Begleitet wurde die Fachveranstaltung von der Illustratorin Anne Lehmann, welche das gesprochene Wort mittels Graphic Recording visualisierte.

Die Dokumentation zur 2. Landesgesundheitskonferenz finden Sie hier.

Unter Vorsitz von Ministerin Heike Werner wurden am 17.11.2016 beim nichtöffentlichen Teil nachfolgende Tagesordnungspunkte behandelt. Die gefassten Beschlüsse können als PDF-Version heruntergeladen werden.

  • TOP 2 Überführung der Thüringer Gesundheitsziele in aggregierte Zielbereiche [PDF] – Einstimmige Beschlussfassung 
  • TOP 3 Durchführung von Gesundheitsforen [PDF] – Einstimmige Beschlussfassung
  • TOP 4 Änderung der Geschäftsordnung [PDF] – Beschlussfassung mit drei Enthaltungen